Zum Inhalt springen
STIFTUNG ANTENNE BAYERN hilft

Karin opfert ihr Leben - um ihren Eltern zu helfen

Sie hatte davon geträumt, ihr Fachabitur zu machen und wollte später einmal im Rechnungswesen arbeiten. Jetzt opfert die 26-jährige Karin aus Bayreuth ihr Leben für ihre schwerstkranken Eltern. Ich werde sie nicht ins Heim geben das würde mir das Herz brechen," sagt die junge Frau fröhlich und selbstbewusst. Dann betritt sie in das Wohnzimmer: Zwei Krankenbetten stehen rechts und links an den Wänden, dahinter eine kleine beleuchtete Weihnachtswinterlandschaft.

Vater und Mutter können nicht mehr laufen und sich nur mit dem Rollstuhl bewegen. Erst traf es vor 6 Jahren Vater Horst. Eine seltene Krankheit staut im gesamten Körper Wasser. Es ist eine extremes Nierenleiden, das seinen Umfang verdoppelt hat. Als ein Darmdurchbruch folgte, konnte nur eine 20-stündige Notoperation dem heute 56-jährigen das Leben retten.

Seine Ehefrau Maja wollte tapfer sein, stand den schweren gesundheitlichen Sturz ihres Mannes durch. Doch dann schlägt auch bei ihr das Schicksal unerbittlich zu: Ihr platzt ein Aneurysma im Kopf, das Gehirn steht unter Blut. Eine Notoperation rettet der 48-jährigen zwar das Leben; allerdings kann sie nun, nach einem zusätzlichen Schlaganfall, nur durch einen Luftröhrenschnitt über eine Kanüle atmen; sprechen kann sie nicht mehr.
Rund um die Uhr betreut Tochter Karin ihre Eltern. Ihr bleibt nicht einmal Zeit für einen Weihnachtsmarktbesuch gemeinsam mit ihren Freund. Vater Horst will nicht wahr haben, dass alles so weit gekommen ist, nimmt seine Tochter aber weinend dankbar in den Arm.

Helfen Sie mit, dass die tapfere Familie nach Jahren wieder mobiler wird! Ein spezielles behindertengerechtes Auto kann der Familie die kleine Abwechslung schenken, von der sie so sehr träumt.